Verband

DiCV Freiburg

Der Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V.

Seine regionale Ausbreitung orientiert sich an den Grenzen der Erzdiözese Freiburg, die identisch mit den alten Grenzen von Baden und Hohenzollern sind. Gemäß dem Leitwort "Not sehen und handeln." erfüllt die Caritas eine wichtige Aufgabe in Kirche und Gesellschaft. Sie fühlt sich den Aussagen des 1997 verabschiedeten "Leitbildes des Deutschen Caritasverbandes" verpflichtet, in denen in besonderer Weise der anwaltschaftliche Einsatz für Menschen in Not gefordert wird.

Wer wir sind 

Mitarbeitende DiCV FR

Der Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V. hat über 2.000 korporative Mitglieder wie Kindergärten, Einrichtungen der Erziehungshilfe, Altenheime, Krankenhäuser oder Behindertenwerkstätten mit über 105.000 Plätzen. Über 31.000 hauptamtliche und mindestens gleich viele ehrenamtliche Mitarbeiter(innen) engagieren sich dort für Menschen in Not. Als Gliederungen sind ihm 27 örtliche vereinsrechtlich selbstständige Caritasverbände angeschlossen. Neun caritative Fachverbände leisten in seinem Verbandsbereich fachlich qualifizierte Arbeit. In sieben diözesanen Arbeitsgemeinschaften haben sich Dienste und Einrichtungen für bestimmte Fachrichtungen zum fachlichen Austausch und zur Interessenvertretung zusammengeschlossen.

…und was wir tun

Der Diözesan-Caritasverband Freiburg wirkt als gesellschaftlicher "Sauerteig" (Mt 13,33). Er handelt im Auftrag Jesu auf der Grundlage seiner politischen Option als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche. Er ist innovativer Impulsgeber und starke gesellschaftliche Kraft. Er setzt seinen Auftrag konsequent nach innen und außen um.
Der Diözesan-Caritasverband Freiburg fasst die Aktivitäten der ihm angeschlossenen Verbände, Dienste und Einrichtungen zusammen. Er koordiniert, informiert, berät und unterstützt sie. Er vertritt sie politisch gegenüber staatlichen und kirchlichen Stellen und setzt sich für angemessene Rahmenbedingungen ihrer Arbeit ein. In Fachtagungen und bei Fortbildungsveranstaltungen erhalten Verantwortliche und Mitarbeiter(innen) das notwendige Know-how für ihren Alltag. Er setzt sich entschieden für die Sicherung qualifizierter sozialer Arbeit ein.
Der Diözesan-Caritasverband ist professioneller Dienstleister, verlässlicher Anwalt der Benachteiligten, effizienter Förderer von Selbsthilfe und wirkungsvoller Solidaritätsstifter.

Alle unter einem Dach 

Die Zentrale des Caritasverbandes für die Erzdiözese Freiburg befindet sich seit 1997 im Weihbischof-Gnädinger-Haus in Freiburg-Lehen. Der, nach dem langjährigen Vorsitzenden Weihbischof Dr. Karl Gnädinger benannte, zweckmäßige Neubau vereint alle Abteilungen und Stabsstellen unter einem Dach. Den rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Spitzenverbandes wird so eine qualifizierte und zielorientierte Beratung, Vertretung und Unterstützung der Caritasarbeit vor Ort erleichtert.

Der Diözesan-Caritasrat

Aufsichtsorgan des Caritasverbandes für die Erzdiözese Freiburg ist der Diözesan-Caritasrat, der aus elf Mitgliedern besteht. Ihm gehören an:

Weihbischof Dr. Bernd Uhl, Vorsitzender des Diözesan-Caritasrates.Quelle: Erzbistum Freiburg

  • Weihbischof Dr. Bernd Uhl, Freiburg (Vorsitzender)
  • Peter Weiß, Waldkirch (stellvertretender Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Annette Bernards, Karlsruhe
  • Prof. Dr. Stephanie Bohlen, Freiburg
  • Abir Giacaman, Mannheim
  • Hans-Gerd Köhler, Karlsruhe
  • Dr. Laszlo Könczöl, Freiburg
  • Sr. Benedicta-Maria Kramer, Hegne
  • Martin Riegraf, Waldshut-Tiengen
  • Michael Stöffelmaier, Villingen-Schwenningen
  • Joachim Welter, Riegel