Rücktritt

Eng mit der Caritas verbunden

Weihbischof Bernd Uhl

Weihbischof Bernd Uhl, dessen Amtsverzicht Papst Franziskus am Montag (19. Februar) angenommen hat, ist seit vielen Jahren eng mit der Caritas in der Erzdiözese Freiburg verbunden. Seit 1999 steht er an der Spitze des Caritasverbandes für die Erzdiözese Freiburg, zunächst als Vorsitzender des Verbandes und seit einer Satzungsänderung 2014 mit der Einführung eines hauptberuflichen Vorstands als Vorsitzender des Diözesan-Caritasrates, dem Aufsichtsgremium des Verbandes. Mit der Annahme seines Rücktritts wird dieses Amt nun vakant. Bis auf weiteres wird der stellvertretende Vorsitzende Peter Weiß den Diözesan-Caritasrat leiten.

Diözesan-Caritasdirektor Thomas Herkert äußerte Verständnis für den vorzeitigen Rücktritt Uhls als Weihbischof. "Wir wissen, dass er schon länger gesundheitlich angeschlagen ist und können daher diesen Schritt gut nachvollziehen", sagte Herkert heute in Freiburg. Weihbischof Uhl habe die Entwicklung der Caritas in der Erzdiözese Freiburg über viele Jahre sehr interessiert und engagiert begleitet und mit gestaltet. "Für die vertrauensvolle und wohlwollende Zusammenarbeit über viele Jahre sind wir Weihbischof Uhl sehr dankbar", so der Diözesan-Caritasdirektor. Uhl war seit 2003 als Bischofsvikar für die Caritas im Erzbistum Freiburg zuständig.

Zugleich gratulierte Thomas Herkert dem neu ernannten Weihbischof Domkapitular Peter Birkhofer und wünschte ihm für sein neues Amt Gottes Segen. (tom)